Laos

„Laos: Wer einmal in diesem bezaubernden Land war, möchte zurückkehren. An einen der wundervollsten Flecken unserer Erde.“

Erik Lorenz, aus: „Lesereise Laos. Vom Schwinden der Silberfäden“

Landeskunde

Laos hat eine Fläche von rund 237.000 km2 und eine Einwohnerzahl von rd. 7 Millionen. Es ist das einzige Binnenland Südostasiens. Zusammen mit Vietnam, Kambodscha, Myanmar, Thailand, Malaysia, Singapur, Indonesien, Brunei und den Philippinen bildet es den Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN). Es grenzt im Norden an China, im Westen an Myanmar und Thailand, im Süden an Kambodscha und im Osten an Vietnam. Laut Human Development Index (HDI: Platz 137 von 189) gilt Laos als Land mit „mittlerer menschlicher Entwicklung“. Das durchschnittliche Jahreseinkommen pro Kopf liegt bei 2.600 USD. Die große Mehrheit der Menschen lebt traditionell als Selbstversorger von der Landwirtschaft.

Der Standort des von Books for Laos e. V. unterstützten Bildungsprojektes Reading Elephant Laos befindet sich in der nordwestlichen Provinz Bokeo, im Dreiländereck mit Thailand und Myanmar. Bokeo ist die kleinste Provinz von Laos. Die Bevölkerung von Laos besteht aus zahlreichen Ethnien (offiziell 49). Dies begründet eine große Vielfalt und kulturellen Reichtum. Gleichzeitig stellt dieser Umstand eine erhebliche Herausforderung im Hinblick auf die Entwicklung insbesondere im Bildungsbereich dar. Die Analphabetenrate bei Erwachsenen über 15 Jahre liegt bei 20-25%. Diese Rate ist in der Provinz Bokeo wie auch in den beiden Nachbarprovinzen Oudomxay und Luang Namtha besonders hoch.

    Anreise

    Nach dem Abklingen der Corona-Pandemie sind seit dem 9. Mai 2022 wieder Reisen nach Laos uneingeschränkt möglich. Generell ist es empfehlenswert, sich vor jeder Reise nach Laos über aktuelle Reisehinweise des Auswärtigen Amtes (Deutschland) bzw. der Außenministerien von Österreich und der Schweiz zu informieren, da die Einreisebedingungen sich auch schnell wieder ändern könnten.

    Der Weg über Bangkok und Chiang Rai in Nord-Thailand:

    Der direkte Weg zum Projektstandort von Reading Elephant Laos erfolgt mit dem Flugzeug, zumeist über Bangkok in Thailand. Der nächstgelegene internationale Flughafen, bis zu dem man ein Ticket von Europa oder anderen Teilen der Welt durchbuchen kann ist Chiang Rai (CEI) in Nord-Thailand. Neben Thai Airways bieten viele internationale Fluggesellschaften diese Passage im Rahmen von Codeshare-Vereinbarungen direkt an. In Bangkok erledigt man die Einreiseformalitäten für Thailand und fliegt dann auf einem Inlandsflug weiter nach Chiang Rai. Dort angekommen bucht man im Flughafen ein Taxi zum Busbahnhof im Stadtzentrum (ca. 6 EUR), von wo halbstündlich kleine Lokalbusse bis zum Grenzort zu Laos nach Chiang Khong fahren. Diese Fahrt kostet knapp 3 EUR, das Ticket löst man während der Fahrt im Bus bei der Schaffnerin. In Chiang Khong befindet sich der Grenzübergang nach Laos, die sog. Freundschaftsbrücke No. IV. Man kann sich vom Bus direkt am Anzweig zum Grenzübergang absetzen lassen und dort eines der wartenden Tuktuks bis zur Immigration nehmen (Kosten ca. 3-6 EUR für ein Tuktuk mit mehreren Mitfahrern).

    Man reist dann wieder formell aus Thailand aus. Alle Touristen müssen für ca. 60 EUR-ct. einen Bus über die Grenze benutzen. Auf der Laotischen Seite angekommen geht man zielstrebig zum Schalter „Visa on Arrival“ und lässt sich die Formulare für die Einreise nach Laos geben (Visaantrag, Einreiseformular). Wer bereits ein gültiges Visa für Laos im Pass hat (erhalten bei einer Botschaft im Heimatland) kann direkt zur Einreise an die Counter der Grenzpolizei gehen und erhält dort seinen Sichtvermerk-Stempel. – Für das Visa on Arrival benötigt man ein aktuelles Passbild. Das Visum kostet seit der Wiederöffnung der Grenzen für Staatsbürger aller Länder 40 USD. Bei Anreise nach 16 Uhr oder am Wochenende kann eine Zusatzgebühr von 1 USD fällig werden. Dollarnoten sollten in gutem Zustand, vor allem nicht beschädigt oder eingerissen sein, da sie sonst nicht akzeptiert werden. Im Notfall kann man auf den Gegenwert in Thai-Baht ausweichen. Die Visagebühr wird nach der Sichtkontrolle und Erhalt des Einreisestempels an diesem Grenzübergang erst danach an einem Bankschalter eingezahlt – eine Maßnahme zur Eindämmung der Korruption an Grenzübergängen.

    Nach der Einreise nimmt man eines der wartenden Tuktuks, die den Reisenden ins ca. 10 km entfernte Zentrum von Ban Houayxay bringen, wo Reading Elephant Laos sein Lesehaus hat und die meisten Gästehäuser zu finden sind. – Angemeldete Besucher des Projekts können von uns gegen eine kleine Spende mit dem Büchermobil abgeholt werden wenn sie ihre Ankunft rechtzeitig mitteilen.

    Der Weg aus Laos kommend:

    Wer bereits andernorts nach Laos eingereist ist und Reading Elephant Laos im Rahmen einer individuellen Rundreise besuchen möchte, kann mit dem Bus, dem Boot oder per Inlandsflug bzw. neuerdings auch teilweise mit der Bahn anreisen. Mit dem Bus bzw. Nachtbus erreicht man z. B. von Luang Prabang kommend in ca. 10 Stunden Ban Houayxay/Bokeo. Wesentlich schöner ist die Reise von dort mit dem Slowboat auf dem Mekong, die zwei Tage dauert und ein Höhepunkt vieler Laos-Reisen ist. Man übernachtet auf halbem Weg in Pak Beng in einem Gästehaus. Ban Houayxay hat auch einen Inlandsflughafen (HOE), der seit 2019 geschlossen ist. Etwa eine Stunde nördlich der Stadt wurde ein neuer Flughafen gebaut, der vor allem die chinesische Sonderwirtschaftszone (mit zweifelhaftem Ruf) an der Grenze zu Myanmar bedienen soll. Dieser wird bereits im Probebetrieb angeflogen, buchbare Linienflüge gibt es jedoch noch nicht. Die offizielle Eröffnung soll im November 2022 erfolgen. Von Vientiane (VTE) aus kann man dann mit der staatlichen Lao Airlines (relativ teuer) sowie mit der kleinen privaten Billig-Fluggesellschaft Lao Skyway (günstig und zuverlässig) anreisen. Um schnell von Vientiane nach Bokeo zu kommen, kann man derzeit noch auf einen Flug nach Luang Namtha (LXG) ausweichen und dann mit einem Minivan auf der gut ausgebauten Fernstraße (Asian Highway AH3 Shanghai – Chiang Rai) bis Ban Houayxay weiterfahren (Dauer ca. 3 Std. für ca. 9 EUR). Minivans warten bei Ankunft am Flughafen. – Eine alternative und mittlerweile auch relativ schnelle Anreise aus der Hauptstadt bzw. aus Luang Prabang oder Vang Vieng ist mit dem Hochgeschwindigkeitszug (max. 160km/h) der neuen Lao-Chinese-Railway möglich. Damit fährt man bis zum vorletzten Bahnhof auf laotischen Gebiet nach Nateuy. Auch von hier erfolgt dann die Anreise per Minivan über Luang Namtha nach Bokeo.

    Reiseliteratur

    • Laos (Stefan Loose Travel Handbücher) Laos (Stefan Loose Travel Handbücher)

      Autor: Jan Düker (Jan Düker lernte Laos 1998 kennen und reist seitdem fast jedes Jahr an den Mekong. Seit 2001 arbeitet der gelernte Journalist für die Loose-Reihe, unter anderem als Koautor des Loose Südostasien.)

      Ausstattung: 528 S., 60 farb. Karten u. Pläne mit allen Infos aus dem Text, 16-seitiger Reiseatlas, Tipps für Motorrad-, Fahrrad- und Bootstouren, Museumsführer, Sprachführer, Literaturtipps, Glossar, Register (ISBN: 978-3-7701-7884-1); Preis: DE 24,99 EUR, AT 26,99 EUR – Bezug: Stefan Loose online

    • KulturSchock Laos (Reise Know How) KulturSchock Laos (Reise Know How)

      Autor: Michael Schultze (Michael Schultze studierte Politikwissenschaften, Sprache, Geschichte und Kultur von Laos. Er besuchte das Land erstmals 1982 und lebt seit 1993 dort. In dieser Zeit veröffentlichte er eine Vielzahl von Büchern und Artikeln über Land und Leute.)

      Ausstattung: 240 S., komplett in Farbe, viele Fotos, Übersichtskarte, ausführliches Register, strapazierfähige Bindung (ISBN: 978-3-8317-1296-0); Preis: DE 14,90 EUR – Bezug: im Projektbuchladen von Reading Elephant Laos erhältlich oder bei: reise-know-how online

    • Lesereise Laos – Vom Schwinden der Silberfäden (Picus Lesereisen) Lesereise Laos - Vom Schwinden der Silberfäden (Picus Lesereisen)

      Autor: Erik Lorenz (1988 in Berlin geboren, studierte International Marketing und Business & Management in den Niederlanden, Hongkong und Großbritannien. Er ist Autor von Büchern über Laos, England und die Schriftstellerin Liselotte Welskopf-Henrich und Herausgeber der Länderreihe »Wie wir es sehen«. Im Picus Verlag erschienen seine Lesereisen Laos und Kambodscha u. a.)

      Ausstattung: 132 S., gebunden (ISBN: 978-3-8317-1296-0); Preis: DE 15,00 EUR – Bezug: im Projektbuchladen von Reading Elephant Laos erhältlich oder online: Picus Verlag online

    • Laos (Trescher Reihe Reisen) Laos (Trescher Reihe Reisen)

      Autor: Franz-Josef Krücker

      Ausstattung: 268 Seiten, 152 Fotos und historische Abbildungen, komplett in Farbe, 18 Stadtpläne und Übersichtskarten, farbige Klappkarten (ISBN 978-3-89794-442-8); Preis: DE 16,95 EUR, AT 17,50 EUR – Bezug: im Projektbuchladen von Reading Elephant Laos erhältlich oder online bei: Trescher Verlag online

    Geschichte

    • Laos – Die Geschichte vom 14. Jahrhundert bis heute Laos - Die Geschichte vom 14. Jahrhundert bis heute

      Autor: Michael Schultze (Der Autor, der sich seit 1977 intensiv mit dem Land beschäftigt und seit 1993 in Laos lebt und arbeitet, erschließt zahllose laotische Quellen und kann so die Ereignisse des frühen Reiches wie auch der jüngsten Geschichte detailliert darstellen.) Leseprobe

      Ausstattung: 363 S., Taschenbuch (ISBN: 978-3946114154); Preis: DE 24,00 EUR – Bezug: im Projektbuchladen von Reading Elephant Laos erhältlich oder online bei: Amazon

    Sprache

    • Sprachkurs auf Youtube Sprachkurs auf Youtube

      Autor: Vanxayiou Sitpaseuth erläutert in mehreren Folgen die Grundlagen der laotischen Sprache und stellt Wendungen und Worte für Alltagssituationen vor. Er erklärt die Unterschiede bei der Aussprache und verdeutlicht die vorgestellten Texte in Lautumschrift am Whiteboard. Alle Erklärungen erfolgen in englischer Sprache. Klick hier!

    • Lehrbuch der laotischen Sprache Lehrbuch der laotischen Sprache

      Autoren: Sisouk Sayaseng und Boike Rehbein (Boike Rehbein studierte Philosophie, Soziologie und Geschichte, er ist seit 2009 Professor für Transformation und Gesellschaft in Asien und Afrika an der Humboldt-Universität zu Berlin. 1996 promovierte er über das Verstehen anderer Menschen, 2004 erfolgte die Habilitation über Globalisierung in Laos.)

      Dieses für Anfänger konzipierte Lehrbuch beginnt mit einer systematischen Einführung in Schrift und Aussprache des Laotischen. Sodann werden in sieben einheitlich aufgebauten Lektionen der Grundwortschatz und die wichtigsten grammatischen Elemente vermittelt. Lernziele: Alltagsgespräche führen; grundlegende Kenntnisse der Grammatik sowie der Schrift und Aussprache; einfache Texte lesen und verstehen. Zahlreiche Übungen bieten die Möglichkeit zur Vertiefung des Stoffes. Lösungen erleichtern das Selbststudium.

      Ausstattung: kartoniert, 133 Seiten; Helmut Buske Verlag, Hamburg 1997 (ISBN: 978-3-87548-163-1); Preis: 24,90 EUR – Bezug: online bei: Helmut-Buske-Verlag

    • Kauderwelsch Sprachführer Laotisch Kauderwelsch Sprachführer Laotisch

      Autor: Klaus Werner (geb. 1956, arbeitete mehrere Jahre als Laotisch-Dolmetscher und Presseattaché in Laos. Anfang der 1990er Jahre wechselte er ins Verlagswesen, wo er als Chefredakteur, Marketingleiter und Verlagsleiter in verschiedenen Verlagen tätig war.)

      Ausstattung: Taschenbuch 176 Seiten, komplett in Farbe, Umschlagklappen mit Ausspracheregeln und wichtigen Redewendungen, Wörterlisten Laotisch-Deutsch und Deutsch-Laotisch; Reise Know-How Verlag, Bielefeld (ISBN: 978-3894162504); Preis: DE 7,90 EUR – Bezug: im Projektbuchladen von Reading Elephant Laos erhältlich oder online bei: Reise-Know-How-Verlag;

    Medien

    In Laos erscheinen zwei Tageszeitungen in englischer Sprache. Die Parteizeitung VIENTIANE TIMES wird in gedruckter Form klassisch verkauft für 45.000 Kip an Kiosken, in Hotels und Geschäften, vor allem in Vientiane. Sie erscheint Montag bis Freitag. Online werden Artikel, Kurzmeldungen und Videos auch via Facebook verbreitet. 

    Außerdem gibt es eine online-Zeitung mit dem Namen LAOTIAN TIMES, die ausschliesslich online via Facebook und Twitter sowie auf ihrer regulären Webseite publiziert wird. Die LT ist privat geführt. Auch wenn die Laotian Times frischer und westlicher im Design daherkommt, bezieht sie ihre Hauptinformationen aus den gleichen Quellen wie die VT und beruft sich häufig auf diese.